Herz­lich will­kommen auf unser­er Web­site!

Die Fischereigenossenschaft Mitteleider ist eine Vereinigung, die die Fischereirechte an der Eider zwischen Rendsburg und Nordfeld mit einer Länge von 78 km und einer Wasserfläche von 975 ha verwaltet und für eine nachhaltige Bewirtschaftung des Fischbestandes Sorge trägt.

Mitglieder sind das Land Schleswig-Holstein und Gemeinden im Einzugsgebiet. Pächter sind Fischer und Angelvereine der Region.

Auf unserer Website finden Sie Informationen über uns, unser Wirken und zum Angeln an der Eider.

Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Angelvergnügen an Schleswig-Holsteins größtem Fluss inmitten der Natur.

Über die Fischer­ei­ge­nos­sen­schaft Mittel­eider

Die Fischereigenossenschaft Mitteleider ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Rechtsgrundlage ist das Fischereigesetz Schleswig-Holstein (§§ 22 bis 25).

Mitglieder der Genossenschaft sind 21 Gemeinden und das Amt Eider für 10 Anliegergemeinden in Dithmarschen. Insgesamt sind also 31 Anliegergemeinden vertreten sowie das Land Schleswig-Holstein mit einem kleinen Anteil.

Stimmberechtigte Mitglieder sind also 21 Gemeinden, das Amt Eider und das Land Schleswig-Holstein. Die Gemeinde Tellingstedt ist Mitglied aufgrund eines in der Vergangenheit erworbenen und eingetragenen Fischereirechts, ohne dabei Anliegergemeinde zu sein.

Grundlage für diese Mitgliedschaften sind die Eintragungen in das Fischereibuch des Landes Schleswig-Holstein aus den Jahren von etwa 1920 bis 1927.

Aufgabe ist die Verwaltung der Fischereirechte von Rendsburg bis Kleve/Nordfeld, also einer Strecke von rd. 78 km und einer Fläche von annähernd 1.000 Hektar.

Die Gründung der Genossenschaft im Jahre 1937 hatte zum Ziel, eine geordnete gemeinsame Bewirtschaftung der einzelnen Flussabschnitte zu erreichen.

Dieses Ziel ist auch heute noch aktuell. Die Genossenschaft sorgt mit ihren Beschlüssen dafür, dass der Fischbestand erhalten und gepflegt wird, und dass durch einheitliche Pachtverträge eine angemessene Nutzung – heute im Wesentlichen durch Angelsportvereine – möglich ist. Dabei wird der Bevölkerung in den Anliegergemeinden ein gewisser Vorrang eingeräumt, so wie es seit vielen Jahrzehnten üblich und durch die Geschichte der Fischerei an der Eider auch begründet ist.

Die Fischereigenossenschaft wird ehrenamtlich verwaltet von einem Vorstand aus 3 Mitgliedern. Ihm zur Seite steht ein Beirat, ebenfalls aus 3 Mitgliedern. Vorstand und Beirat werden jeweils aus den Reihen der Bürgermeister der Mitgliedsgemeinden von der Mitgliederversammlung gewählt.

Auf­gaben, Leist­ungen der Ge­nos­sen­schaft

In der Satzung ist der Zweck der Genossenschaft wie folgt beschrieben:

„Die Fischereigenossenschaft hat die Aufgabe, innerhalb ihres Fischhegebezirks die aufgrund des Hegeplanes notwendigen Maßnahmen durchzuführen. Darüber hinaus verfolgt sie eine gemeinsame Bewirtschaftung ihres Hegebezirkes durch entsprechende Nutzung der in ihr vereinten Fischereirechte ihrer Mitglieder.“

In der Praxis sieht es so aus, dass die Genossenschaft das Fischereirecht in Einzelstrecken verpachtet. Die derzeitigen Pächter sind 19 Anglervereine und 3 Berufsfischer.

Die Pachtverträge wurden zuletzt im Jahr 2010 neu abgeschlossen und laufen 12 Jahre bis zum 31.12. 2021.

Die Bedingungen für die Ausübung der Fischerei sind einheitlich in den Pachtverträgen geregelt. In den Pachtstrecken unterhalb von Pahlen sind die Berufsfischer im begrenzten Rahmen auch noch auf den Strecken der  Anglervereine  tätig.

Die Pächter sind verpflichtet, Erlaubnisscheine an Gastangler auszugeben nach den Vorgaben und Bedingungen, die jährlich von der Mitgliederversammlung der Genossenschaft beschlossen werden. Vor den Beschlüssen wird jährlich ein Hege-Gespräch mit den Pächtern geführt.

Der Hegeplan wird von der Genossenschaft aufgestellt für die gesamt Mitteleider. Die darin vorgesehenen Besatzmaßnahmen werden ebenfalls von der Genossenschaft durchgeführt. Nach dem Hegeplan, der bis 2016 gilt, werden jährlich 1.000.000 Hechtbrütlinge, 10.000 Zandersetzlinge und 500 Karpfen ausgesetzt. Aktuell werden keine Hechtbrütlinge aus-/ eingesetzt.

Die Finanzierung der Aufgaben erfolgt durch die Pacht und durch die Erlöse aus dem Verkauf von Erlaubnisscheinen. Aus den Erträgen, die nach Abzug der Kosten für Besatzmaßnahmen und Verwaltung verbleiben wird jährlich ein nicht unerheblicher Betrag als Ertragsausschüttung an die Mitglieds- und Anliegergemeinden verteilt.

Zander-Besatz 2010, geliefert von Olaf Graff, Seefischer und Teichwirt in Kirchbarkau

In­for­ma­tio­nen für Ang­ler und Ur­lau­ber

Sie möchten einem Angelverein beitreten?

Wenn Sie einem Angelverein beitreten möchten, finden Sie unter „Pächter Mitteleider“ die Angelvereine, die das Gebiet der Mitteleider abdecken.

Sie möchten an der Mitteleider angeln?

Wenn Sie einen Angelschein benötigen oder in unserer Region Urlaub machen und angeln möchten, finden Sie hier die entsprechenden Ausgabestellen für Angelscheine zu Ihrem gewünschten Angelgebiet an der Mitteleider.

Wochen-Spezialschein für die gesamte Strecke!

Der Wochen-Spezialschein für die gesamte Strecke von Rendsburg bis Nordfeld kann auch im Internet erworben werden: → https://www.hejfish.com

Kontakt